The End


02.08.2017

Wischnipur

12:04 Uhr

Wetter: Pisst wie aus Kübeln

 

Liebes Logbuch,

 

es ist August geworden. Von Sommer, Sonne, Sonnenschein ist hier nix zu spüren. Es hat die komplette Nacht durchgeregnet.

 

Als ich gestern losmarschierte, war es allerdings sonnig. Ich war guter Dinge und in Abschiedsstimmung. Frankreich adé. Unterwegs begegnete ich einer riesigen Kolonne Menschen, die mir entgegenkam. „Du läufst in die falsche Richtung!“ Den Witz hörte ich ungefähr 50 Mal. Es war wohl der 43. Marsch durch die Bretagne. Menschen sangen und waren gut gelaunt.

 

Ach ja: Eine Miniwespe ist mir in den Schuh geflogen und hat mir in den Fuß gestochen. Drecksvieh!

 

Als der Strom nach ca. 20 Minuten abbrach, bog ich in eine ungeteerte Straße ein und rastete, vor den letzten fünf Kilometern nach Morlaix. Eine zahnlose Frau kam mir im Auto entgegen und nach ein paar Minuten hatte ich verstanden, dass der Weg hier gefährlich sei, da vom Abhang Steine abbröckeln würden. Ich musste ihr versprechen, einen anderen Weg zu nehmen. Der andere Weg war ein sechs Kilometer langer, wirklich schöner Wanderweg und ich bin der Frau dankbar dafür. Wie es schöne Wanderwege so an sich haben, sind sie aber auch anstrengender. Erschöpft kam ich nach 30 Kilometern in Morlaix an, wo ich mir ein großes Bier und einen Döner rausließ. Einkaufen ging ich auch noch. Morlaix war ebenfalls eine sehr schöne Stadt mit einer riesigen Bahnbrücke. Alles in allem ein sehr gelungener Tag. Außerorts fand ich endlich eine Wiese, wo ich mich niederlies. Bis Roscoff waren es doch noch 18 Kilometer Luftlinie, nicht zehn, wie ich erwartet hatte. Die Kurve auf der Strecke war wohl doch extremer als ich gedacht hatte. Nochmals die Mails nach der Abfahrt gecheckt… Mir stockte der Atem. Die Fähre war ausgebucht. Ich bekam einen enormen Wutanfall. Mitten in der Nacht um halb elf. Es war alles zu scheiße um wahr zu sein. FUCK! Verzweifelt suchte ich erneut nach Alternativplänen:

 

1.    Zug von Morlaix nach Paris nach Ulm – 180 Euro

2.    Fähre nach Plymouth, England nach London nach Ulm – 110 Euro

3.    Irgendwo durch Frankreich laufen? Brest? Küste?

 

Es ist zum verrückt werden. Erst der „unnötige“ Weg nach Roscoff, dann die Fähre nach Rosslare, dann die Fähre nach Cork. Soll es nun die Fähre nach Plymouth sein und weitere 350 Kilometer nach London? Ich habe genug gesehen, genug Input für eine lange Zeit. Ich bin seit 80 Tagen unterwegs. Ich stinke, alles ist nass und dreckig. Die Sohle meiner Schuhe hat sich aufgelöst. Ich bin seit zwei Monaten allein unterwegs. Muss ich mir wirklich noch etwas unnötiges für einen „schönen Abgang“ aufhalsen? Nein! Die Reise ist das Ziel und die Reise war mehr als erfolgreich. Mein Budget ist erschöpft und Opa feiert am 08.08. Geburtstag. Die crash ich, die Party. Ein Bett, frische Klamotten, duschen und scheißen, wann ich will. Frisches Leistungswasser. Gekochtes Essen. Meine Freunde. Meine Familie. Musik.

 

Zugverbindung:

 

Donnerstag

12:02 - Morlaix TGV 8620

15:04 - Paris Montparnasse

Wagen 8, Sitz 97

 

15:55 - Paris Gare de L’Est

20:18 – Ulm

Wagen 17, Sitz 61