Sweet Dreams


29.07.2017

Wischnipur

16:02 Uhr

Wetter: Bewölkt

 

Liebes Logbuch,

 

ausm Carrefour gstylt und am Ortsausgang eine Wiese mit zahlreichen Disteln und einem Reh gefunden. Ich blieb instinktiv unbeweglich stehen, dass es meine Anwesenheit nicht bemerkte. Es trottete langsam ins Gebüsch. Nach dem Abendessen (es gab Cole-Salad und Banane) und der Lesestunde legte ich mich nieder. Die Träume waren wieder haarsträubend. Schweißgebadet wachte ich nachts auf. Es begann laut gegen das Zelt zu tröpfeln. Fluchend schlief ich wieder ein. Der letzte Traum endete damit, dass mein Vater mich auf einer Homeparty, mit den Worten „Jan, auf geht’s“, abermals zum Bierholen schickte. „Ja“, sagte ich mit einem Handschlag auf den Zeltboden und war wach.

 

Es war bereits 12:00 Uhr. Zum Glück war das Zelt trocken. Ich marschierte los, bis zum zwölf Kilometer entfernten Louargat, wo laut Google ein Carrefour sein sollte. Unterwegs musste ich lachen. Attention le chien = Aufpassen Hund. Der kleine, im Kreis rennende Kläffer im Hintergrund. „Da mussch aufpassen, dass du beim Einbrechen net auf den Hund drauf trappsch.“

 

Ich zog gut durch. Zwölf Kilometer Luftlinie später bin ich angekommen. Jetzt noch ein Bier kaufen und was man sonst noch braucht für das Wochenende.